E-Mail an UL:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

27.02.2018 Dienstag DLRG im Einsatz bei der Schiffshavarie im Mannheimer Mühlauhafen

Bereits gegen 7 Uhr morgens meldete der Piepser einen Rettungseinsatz. Die Rückfrage bei Heinz Thöne ergab, dass im Mannheimer Hafen ein Transportschiff leck geschlagen war und geklärt wird, ob auch die DLRG Eberbach im Rahmen der Überlandhilfe zur Absicherung hinzu gerufen wird. Die  Alarmierung durch DME erfolgte um 9:50 Uhr. Mit Heinz Thöne, Stefan Koch, Frank Thöne, Dominik Deschner, Andreas Häffner und Lukas Böhm kamen ein Gruppenführer und 5 Strömungsretter um 11:45 Uhr an der Havariestelle an, um die DLRG Neckargemünd abzulösen. Durch die extrem kalten Temperaturen waren die Schiffsplanken vereist, so dass Gefahr bestand, dass Personen ins Hafenbecken fallen könnten. Die Tätigkeit der DLRG-Kräfte konzentrierte sich daher auf die Absicherung der auf dem Havaristen eingesetzten Einsatzkräfte durch Rettungsboote und Strömungsretter. Der Einsatz endete gegen 18 Uhr. Um 20:30 waren alle zurück in Eberbach.

Das rund 180 Meter lange Schiff „Orfeo II“ hatte in der Nacht einen Steiger gerammt und war leck geschlagen. Um 2 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Die Feuerwehr Mannheim war seit der Nacht vor Ort, um das Wasser und den Kraftstoff aus dem Schiff zu pumpen. Der Schiffsverkehr an der Unfallstelle konnte während des gesamten Einsatzes ungehindert weiterlaufen. Die mitalarmierte örtliche DLRG Mannheim sicherte die Einsatzkräfte ab. Aufgrund der frostigen Temperaturen, bis zu minus 12 Grad, mussten die Einsatzkräfte regelmäßig ausgetauscht werden.
Im Einsatz waren rund 80 Kräfte der Feuerwehren Mannheim und Ludwigshafen, außerdem Polizei, DLRG, THW, Rettungsdienst und die Notfallseelsorge.
Verletzt wurde bei dem Schiffsunfall glücklicherweise niemand. (UL und DLRG LV)

Kategorie(n)
Einsatz

Von: UL

zurück zur News-Übersicht