24.05.2018 Donnerstag Fit für die Unfallhilfe – Erste Hilfe-Kurse bei der DLRG

Mehrfach im Jahr hält aktuell Eva Deininger in der DLRG-Station einen Erste Hilfe-Kurs ab. Dafür hat sie zusammen mit Daniela Schäfer eine mehrtägige Schulung in Konstanz besucht mit dem Abschluss der EH-Ausbilderin. Neben Eva und Daniela haben auch Heinz Thöne, Dimitri Münch und Theo Neuer diese Ausbildung absolviert und halten im Namen der DLRG Eberbach ehrenamtlich EH-Kurse ab.

Lehrer, Schwimmtrainer, Führerscheinabsolventen und Interessierte, die ihr Wissen um die Erste Hilfe auffrischen wollen, werden von den Trainern in jeweils 8 Stunden auf dem neuesten Stand unterrichtet. Es ändert sich so manches im Laufe der Zeit – wie die stabile Seitenlage oder die Anzahl der Atemstöße bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung HLW. Auch vergisst man vieles, wenn man sich nicht von Zeit zu Zeit mit der Ersten Hilfe beschäftigt. Es ist daher interessant, hilfreich und unentbehrlich, immer mal wieder einen solchen Kurs zu besuchen. Dieser ist für DLRG-Mitglieder kostenlos, ansonsten werden 40 € für Kurs, Getränke und einen süßen Motivationsschub berechnet.

Immer wieder hört und liest man davon, dass es deutlich mehr (freundlich formuliert) „interessierte Zuschauer“ als Helfer an einem Unfallort gibt. Häufig hält die Unkenntnis darüber, was getan werden kann oder muss, Menschen von der Hilfe für Verunfallte ab. Wer einen solchen EH-Kurs absolviert hat lernt, dass das einzige Falsche ist, gar nichts zu tun. Viele einfach durchzuführende Handgriffe und Tätigkeiten sitzen nach dem Kurs und die Teilnehmer wissen, wie man sich selbst, Fahrzeug und Unfallstelle absichert, wann man einen Notruf absetzt oder dass bei einem Bewusstlosen als erstes die Atmung kontrolliert wird. Davon abhängig ist es, ob die stabile Seitenlage die richtige Maßnahme ist oder ein Mensch ohne Atmung mit der HLW solange versorgt wird, bis der Notarzt eintrifft. Wichtige Hinweise sind, dass man im Auto in Griffweite Einmalhandschuhe deponieren sollte und dass es einfache Masken für die hygienische Atemspende gibt, die man am besten gleich zu den Handschuhen packt. Auch ist der Erste-Hilfe-Kasten besser im Wageninnern aufgehoben als im Kofferraum beim Reserverad unter den Wochenendeinkäufen.

Beim Kurs lernt man auf anschauliche, unterhaltsame und sehr interessante Weise, wie man Hitzschlag, Herzprobleme oder Schlaganfall erkennt, was man bei Verbrennungen tut oder wie man bei Verletzungen zügig Verbände anlegt. Auch die Benutzung eines AED-Gerätes ist dann kein Hexenwerk mehr, sondern ein überaus nützliches Hilfsmittel, das alle notwendigen Schritte selbst erklärt. Von Zeit zu Zeit aufgefrischt, fühlt sich jeder Absolvent fit und gut gerüstet, bei einem Unfall nicht als Zuschauer, sondern als Helfer in der ersten Reihe zu stehen und den Menschen aktiv zu helfen, bis Sanitäter oder Notarzt eintreffen.

Interessierte können sich gerne an ErsteHilfe@eberbach.dlrg.de wenden, um die nächsten Kurstermine und die freien Plätze persönlich zu erfragen.

Kategorie(n)
EH-/SAN-Ausbildung

Von: UL

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an UL:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden